weberfinanz in Freiburg - Die Generationenberater

Newsmail

Sie erhalten diese Information, weil Sie sich bei weberfinanz registriert haben.
Weitere Infos finden Sie am Ende dieser E-Mail.
informationen vom September 2017
1. weberfinanz intern
Was war im August?
Bereits im Juli erreichte mich die 2. Abmahnung der Rechtsanwaltskammer Freiburg. Aber erst im August wurde sie gegen uns entschieden.

Wirklich schade, dass es noch immer Rechtsanwälte gibt, die meine Dienstleistung als Generationenberater als unerlaubte Rechtsdienstleistung interpretieren.

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen (Chin. Sprichwort). Wir bauen lieber Windmühlen.
Und sonst... ?
Eine Bitte: Internetbewertungen werden immer wichtiger. Wir haben leider erst eine handvoll Google-Bewertungen :-( Wer kann und möchte Abhilfe schaffen? Vorab: Dankeschön für tatkräftige und zahlreiche Unterstützung ;-)
2. Reisezeit ist Freudenzeit
Manchmal aber leider auch nicht
Wer reist kann Schönes berichten. Hier ein nicht so schönes Reisebeispiel. Veröffentlicht von der Allianz Reisekrankenversicherung.

Ein deutsches Ehepaar wurde in Florida (USA) in einen Autounfall verwickelt. Drei Wochen mussten die Eheleute wegen eines Polytraumas im Krankenhaus vor Ort behandelt werden. Die Kosten für das Krankenhaus: 550.000 Dollar. Hinzu kamen noch Arztrechnungen in Höhe von 200.000 Dollar, sowie Rücktransportkosten in Höhe von 35.000 Dollar.

Die Auslandsreisekrankenversicherung für die Familie, die 30 Euro Jahresbeitrag kostet, hat ALLE Kosten übernommen.
3. Herzlichen Glückwunsch
50 Jahre Geldautomat
Den ersten Geldautomaten nahm die britische Großbank Barclays am 27. Juni 1967 in ihrer Filiale in Enfield nördlich von London in Betrieb.

Die Idee dazu kam dem Schotten John Shepherd-Barron im Frühjahr 1965, wie er 2007 dem Sender BBC schilderte. An dem Tag war ihm das Bargeld ausgegangen. Er hatte die Öffnungszeiten seiner Bankfiliale um wenige Minuten verpasst und stand vor verschlossenen Türen. Shepherd-Barron, Manager in einer Firma, die auch Banknoten druckte, kam ins Grübeln: Warum gibt es eigentlich Automaten, aus denen man Schokoriegel ziehen kann, aber kein Gerät das Bargeld herausgibt?

Shepherd-Barron erdachte einen Automaten, der Schecks prüfen und entwerten konnte und im Gegenzug Bargeld ausspuckte. Er stellte seine Idee der Großbank Barclays vor, die sofort zugriff.

Staunend beobachtete der schottische Erfinder ein paar Jahre später bei einem Urlaub in Nordthailand, wie ein Mann mit einem Ochsenkarren vor einem ATM-Automaten vorfuhr und Geld abhob: "Das war der erste Beweis für mich, dass wir die Welt verändert hatten."

Als in Deutschland die Kreissparkasse Tübingen am 27. Mai 1968 den bundesweit ersten Geldautomaten aufstellte, konnten diesen nur 1.000 ausgewählte Kunden nutzen. Sie durften bis zu 400 D-Mark abheben, brauchten dafür aber ein ganzes Bündel an Ausrüstung: Einen Spezialschlüssel für den Tresor, eine Identifikationskarte aus Plastik und Auszahlungsbelege in Form von Lochkarten. Das geht heute einfacher :-)

Der Geldautomat ist heute weltweit aus dem Alltag der Menschen nicht mehr wegzudenken. Allein in Deutschland können sich Verbraucher an etwa 60.000 solcher Maschinen rund um die Uhr in Sekundenschnelle mit Bargeld versorgen.
4. Richtig (Ver)Erben
Fünf typische Irrtümer
Immer wieder gibt es nach einem Todesfall bei Hinterbliebenen große Überraschungen, die durch Irrtümer entstanden sind. So z.B.:

1. Nach dem Tod des Ehepartners erbt der Andere automatisch alles.
2. Ich kann meine Kinder enterben, dann bekommen sie gar nichts.
3. Ich verteile meine Wertgegenstände an bestimmte Personen und vermeide so Streit.
4. Ich vermache (z.B.) dem Neffen ein Vermögen und mache ihn somit reich.
5. Wenn ich nicht erben will, muss ich einfach nichts tun.

Wie diese Themen grundsätzlich gesetzlich geregelt sind, können wir Ihnen bei Interesse gerne mitteilen. Wenn Sie für Ihre eigene, spezielle Situation eine Beratung benötigen, kann Ihnen ein Rechtsanwalt für Erbrecht helfen. Sollten Sie keinen persönlich kennen, stehen wir zur Kontaktierung eines Anwaltes aus unserem Generationenberater Netzwerk gerne zur Verfügung.
5. Video des Monats
Ein Klassiker von Rene Marik Kasperpop.
https://www.youtube.com/watch?v=IC5pMYwtQEY&t=10s
6. (Un)Sinniges aus dem Netz
Die "kluge" Welt der Sprüche, Meinungen und Lebens"Weisheiten" in den sozialen Netzwerken.
Ich habe gerade vom DPD einen Brief bekommen, dass die Adresse nicht existiert. Per Post.
An die Adresse, die nicht existiert. WOW.

Der Darm eines Ochsen ist 8-mal so lang wie der Darm eines Menschen. Aber der Ochse ist
nicht stolz darauf, weil er es nicht weiß.

Gestern bin ich schon wieder erst heute ins Bett gegangen.
7. Die Welt in Zahlen
In Zahlen dargestellte "Lach- und Sachgeschichten" aus aller Welt.
Zahl der Mexikaner, die zw. 2009 und 2014 von Mexiko in die USA gezogen sind
Zahl der Mexikaner, die zw. 2009 und 2014 von den USA nach Mexiko gezogen sind

Zahl der Unternehmen im DOW Jones, die bereits bei Einführung
des Index 1896 gelistet waren (= General Electric)

Anteil der weißen US-Amerikaner, die sagen, dass man vorsichtig mit Sprache
umgehen muss, um niemanden zu kränken, in %
Anteil der Afroamerikaner, die sagen, dass man vorsichtig mit Sprache
umgehen muss, um niemanden zu kränken, in %
870.100
1.000.000


1


32

67
8. Die 10...
...häufigst besuchten Internetadressen in Deutschland, in Mio User (März 2017)
In Klammer () die Veränderung zum Vormonat.
01. T-Online (+/- 0)
02. gutefrage (+/- 0)
03. Focus (+1)
04. ebay Kleinanzeigen (+/- 0)
05. ebay (- 2)
06. Bild (- 1)
07. Web.de (- 1)
08. Welt (+ 1)
09. Spiegel online (- 2)
10. Chip (- 2)
27,4
21,3
20,8
20,8
20,7
20,3
19,8
17,8
17,7
16,9
9. Recht einfach
Vorsicht bei High Heels
Eine Theaterbesucherin, die mit ihren High Heels in einer Schmutzfangmatte hänge blieb und sich dabei den Mittelfußknochen gebrochen hatte, hat keinen Anspruch auf Schadensersatz und/oder Schmerzensgeld. "Wer Stöckelschuhe trage, müsse erhöhte Vorsicht walten lassen." (Oberlandesgericht Hamm, 11U 127/15.)
10. Zum Schluss
Frauen sind da, um geliebt, nicht, um verstanden zu werden.
(Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, geb. 1854 in Dublin, gest. 1900 in Paris)
Bitte Bilder anzeigen
Die nächsten weberfinanz informationen erscheinen im Oktober 2017.

Impressum

weberfinanz
Inhaber: Jürgen Weber
Abrichstraße 4
79108 Freiburg

Telefon: 0761 15155610
Telefax: 0761 15155611
E-Mail: info@weber-finanz.de
Internet: www.weber-finanz.de
Google: virtueller Rundgang
Facebook: www.facebook.com/finanzberatung.freiburg
XING: www.xing.com/profile/Juergen_Weber87

Vermittlerregisternummer: D-639X-9I5NF-68
Steuernummer: 06279/54636